Beauceron Deckrüde

WT: 20.8.2008, Farbe: schwarz/rot, Widerristhöhe: 68cm

uneingeschränkte Zuchttauglichkeit, frei von HD und ED

Richter bewerteten unseren Beauceron Rüde Dux du Gardien de la Puissance als “vorzüglichen Typ, ein aufmerksamer, ausdrucksstarker Rüde”

Mutter: Theodora du Gardien de La Puissance Vater: Onix des Habites de Feu

Erfolge auf Hundeausstellungen:

12.09.2009: V2 Jugendklasse; Internationale Ausstellung Leipzig

18.10.2009: V3 ; Ausstellung Reichshoffen Frankreich

Bestehen der Zuchttauglichkeitsprüfung

+++ Gedeckte Hündinnen bisher nicht leer geblieben! +++

Wenn Sie Interesse haben ihre Hündin decken zu lassen, dann melden Sie sich bei uns. Wir können ihnen Tipps zum richtigen Deckzeitpunkt geben.

Tel: 0049 3682-482615 (ab 17 uhr)  oder  Email: mail (at) beauceron-germany.com

Auswahl des Deckrüden

Bei der Auswahl des Deckrüden sollte nicht nur auf die Optik und die Tauglichkeit für Ausstellungen Wert gelegt werden. Viel wichtiger als die Schönheit des Hundes sind Gesundheit und Erbanlagen. Gerade bei Showhunden werden immer wieder Inzucht-Hunde zum Decken genommen. So kommt es häufig vor, dass Vater mit Tochter, oder sogar Geschwister untereinander beim Deckakt verwendet werden. Da sich bei Paarungen besonders schöner Hunde natürlich auch die Schönheit weitervererbt, ist dies für viele Züchter absolut erstrebenswert. Leider wird viel zu selten darauf Rücksicht genommen, dass sich auch Krankheiten, Gendefekte und schlechte Erbanlagen durch Verpaarung innerhalb der Blutsverwandtschaft der Hunde multiplizieren.

Das Wichtigste sind die Gesundheitspapiere und die Zuchttauglichkeitsprüfung. Der Rüde und seine Vorfahren laut Ahnentafel müssen PL frei, und HD frei sein. Das bedeutet, sie dürfen keine Hüftdysplasie oder Patellaluxation haben. PL kommt am Häufigsten bei kleinen Hunderassen vor, während HD meist große Rassen betrifft.

Auch dem Wesen des Rüden muss besondere Beachtung geschenkt werden. Denn Aggressionen und Verhaltensstörungen sind vererbbar. Man sollte sich auch eingehend informieren, ob der Deckrüde zu Massen-Deckakten verwendet wird, denn auch diese vermindern die Qualität der Spermien und kann zu Totgeburten führen.

Hat man diese Punkte beherzigt, kann einem erfolgreichen Deckakt und einem gesunden Wurf nichts mehr im Wege stehen.

Wann ist meine Hündin läufig und bereit für den Deckakt?

Die Geschlechtsreife einer Hündin wird durch die Läufigkeit sichtbar. Zwischen dem 6. – 12. tritt die sogenannte Hitze zum ersten Mal auf. Die Hündin ist dann im Normalfall zweimal im Jahr läufig, wobei 6 – 7 Monate zwischen dem Intervall liegen.

Zu beachten, dass jede Hündin ihren individuellen Zyklus hat und die Leistungsintervalle auch rasseabhängig sein können

Anzeichen für die Läufigkeit sind nicht immer eindeutig zu erkennen, was als sogenannte „stille Hitze” bezeichnet wird. Es gibt nur wenige Hinweise, die auf den richtigen Zeitpunkt hinweisen.

Mögliche Anzeichen:

  • Interesse der Hündin an Rüden
  • Interesse von Rüden an der Hündin
  • Intensives Lecken der Genitalien
  • häufiges Urin lassen

Wann ist meine Hündin trächtig?

Im Durchschnitt dauert eine Schwangerschaft bei Hunden 63 Tage. Durch die extreme Langlebigkeit der Spermien in den Eileitern der Hündin kann sich diese aber auch bis zum 73 Tage hinziehen. Verantwortlich dafür ist der Zeitpunkt der Ovulation. Der perfekte Decktermin ist für den Zeitraum von 5 Tage vor, bis 5 Tage nach dem Eisprung zu setzen.
Gegen Ende des ersten Monats einer Schwangerschaft verändern sich die Zitzen der Hündin. Sie erscheinen rosig, da sie besser durchblutet werden. Auch das Fell rund um die Brustwarzen kann in den meisten Fällen ausfallen.

Ab dem 18. Tag der Schwangerschaft kann bereits eine Ultraschalluntersuchung gemacht werden. Ab dem 48. Tag geben auch Röntgen-Untersuchungen ein ziemlich genaues Ergebnis.
Im letzten Drittel der Trächtigkeit bemerkt man auch äußerlich massive Veränderungen. Der Bauchumfang wird prall und man kann die Tritte der Föten im Mutterleib spüren. Die Milchbildung setzt in den letzten Tagen der Schwangerschaft ein, und auch an der Vulva der Hündin bildet sich nun etwas Schleim.

Bis zur Geburt der Welpen sollte die Hündin aber immer in Bewegung gehalten werden. Gute Muskulatur verhilft zu einer komplikationsfreien Geburt. Auch auf die gesunde und abwechslungsreiche Ernährung muss nun besonders geachtet werden.

Mit diesen wenigen aber wichtigen Punkten steht einem gesunden Wurf nichts im Wege. Gesundheit und einwandfreie Gene sowohl bei der Hündin, als auch beim Deckrüden sollten immer im Vordergrund stehen.